Hier ist eine Übersicht mit Abkürzungen über Rohfasern, die in einem Textil enthalten sein könnten. Nach der europäischen Textilkennzeichnungsverordnung dürfen für  Faserzusammensetzungen keine Abkürzungen verwendet werden. Da auf Stoffmärkten und in vielen Stoff- Einzelhandelsgeschäften wo Meterware angeboten wird, aber weiterhin fälschlicher Weise auch Abkürzungen verwendet werden, wird hier eine Hilfestellung angeboten. Nicht alle Rohstoffe sind berücksichtigt.

Pflanzliche Fasern (Zellulose)

Samenfasern

Baumwolle

Kapok

CO

KP

Bastfasern

Leinen

Hanf

Jute

Rami

LI

HA

JU

RA

Hartfasern

Sisal

Manila

Kokos

SI

AB

CC

     

  Tierische Fasern (Eiweis)

Wolle

Wolle

Schurwolle

WO

WV

Feine Tierhaare

Alpaka

Lama

Vikunja

Guanako

Kamel

Angora

Mohair

Kaschmir

Kaschgora

YAK

WP

WL

WG

WU

WK

WA

WM

WS

WSA

WY

Grobe Tierhaare

Rinderhaar

Rosshaar

Ziegenhaar

HR

HS

HZ

Seiden

Seide(Maulbeerseide)

Tussahseide

SE

ST

Chemiefasern aus natürlichen Polymeren

Zellulosische Chemiefasern

Viskose

Modal

Lyocell

Cupro

Acetat

Triacetat

CV

CMD

CLY

CUP

CA

CTA

Alginat

Alginat

ALG

Gummi

Gummi

LA

     

Chemiefasern aus synthetischen Polymeren

Elasto

Elastan

Elastodien

EL

ED

Fluoro

Fluoro

PTFE

Polyacyl

Polyacryl

Modacryl

PAN

MAC

Polyamid

Polyamid

Aramid

PA

AR

Polychlorid

Polyvinylchlorid

Polyviylidenchlorid

CLF

CLF

Polyester

Polyester

PES

Polyolefin

Polyethylen

Polypropylen

PE

PP

Polyvinylalkohol

Polyvinylalkohol

PVAL

Chemiefasern aus anorganischen Stoffen

Glas

Kohlenstoff

Metall

GF

CF

MTF

Abgeleitet aus der DIN EN ISO 6938 und DIN EN ISO 2076